Die digitale Eichmarke kommt zuerst

VDMA

Visionäre Perspektiven für die Metrologie

Das AWA-PTB Gespräch 2018 stand im Zeichen der Digitalisierung. Die Impulsvorträge der IG Metall zur Arbeit der Zukunft und des Niedersächsischen Innenministeriums zu den Digitalisierungsaufgaben der Verwaltung gaben erste Einblicke in die Herausforderungen. Das gesetzliche Messwesen und die Möglichkeiten der Digitalisierung zur Effizienzsteigerung haben die Teilnehmer des AWA-PTB Gesprächs intensiv miteinander diskutiert, um die digitale Transformation zu einem Erfolgsmodell zu machen.

Wo wird sich die Digitalisierung in der Metrologie zuerst zeigen?

Dazu ergab die Online-Umfrage unter den Teilnehmern des diesjährigen AWA-PTB Gespräches ein eindeutiges Bild. Knapp die Hälfte der Waagenhersteller, Eichbehördenvertreter und der PTB sind davon überzeugt, dass das erste sichtbare Zeichen für die Digitalisierung in der Metrologie die digitale Eichmarke sein wird. Interessant war, dass sich, wohl mit etwas Abstand aber dennoch, auf Platz 2, digitale Dienste bei nicht-geeichten Waagen durchsetzen werden. Ist das Mess- und Eichgesetz etwa ein Hindernis?

Die Hauptvorteile der Digitalisierung im gesetzlichen Messwesen hingegen werden klar beim Verwender bzw. dem Endkunden gesehen, gefolgt von den Bereichen Konformitätsbewertung, Marktüberwachung, Industrie und Eichbehörden.