Internationales Regelwerk der OIML

OIML

OIML-Empfehlungen sind international abgestimmte Leitfäden für die Formulierung nationaler und regionaler Anforderungen an Messinstrumente.

Die Internationale Organisation für das gesetzliche Messwesen (OIML) ist eine zwischenstaatliche Organisation, deren Ziel es ist, die globale Harmonisierung der gesetzlichen Mess-Verfahren zu fördern.

OIML hat ein weltweites technisches Regelwerk (International Recommendations) aufgebaut, um den Mitgliedern Mess-Richtlinien zur Verfügung zu stellen, die als Leitfaden bei der Formulierung nationaler und regionaler Anforderungen an Messinstrumente dienen sollen.

Diese Leitfäden werden in Technischen Komitees erarbeitet, denen die Mitgliedsstaaten angehören. Deutschland ist eines von derzeit 101 Mitgliedern und wird in der OIML durch die Physikalisch-Technische Bundesanstalt (PTB) vertreten.

Der VDMA beteiligt sich über den europäischen Waagenverband CECIP aktiv an der Weiterentwicklung der Dokumente.

Für die wägetechnische Industrie sind insbesondere folgende Recommendations relevant:

  • R50 Continuous totalizing automatic weighing instruments (belt weighers)
  • R51 Automatic catchweighing instruments
  • R60 Metrological regulation for load cells
  • R61 Automatic gravimetric filling instruments
  • R76 Nonautomatic weighing instruments
  • R87 Quantity of product in prepackages
  • R106 Automatic rail-weighbridges
  • R107 Discontinuous totalizing automatic weighing instruments (totalizing hopper weighers)
  • R111 Weights of classes E1, E2, F1, F2, M1, M1–2, M2, M2–3 and M3
  • R134 Automatic instruments for weighing road vehicles in motion and measuring axle loads