Konjunktur Mess- und Prüftechnik

Shutterstock

Produktion mit erneutem Spitzenwert

Mess- und Prüftechnik - Lage
Mit 7,3 Mrd. Euro erreicht die Produktion im Bereich der Mess- und Prüftechnik im Jahr 2018 einen neuen Spitzenwert. Der Zuwachs fällt mit 3,1% etwas geringer als der Durchschnitt der Produktion im Gesamtmaschinenbau aus (+4,7%), dies ist aber hauptsächlich durch das bereits überdurchschnittlich gute Vorjahr begründet. Für den Auftragseingang (+5,6%) und die Umsatzentwicklung (+5,9%) können in 2018 ebenfalls neue Höchststände verzeichnet werden. Überproportional trägt hier die deutlich angezogene Nachfrage aus dem Inland bei. Diese insgesamt sehr positive Entwicklung schlägt sich auch in der Beschäftigungssituation nieder. Mit 32.300 Mitarbeitern beschäftigt die Branche im Jahr 2018 rund 7% mehr Personal als im Vorjahr.

Die Dynamik der Entwicklung lässt zum Ende des Jahres 2018 jedoch erkennbar nach, die Produktion kann im vierten Quartal 2018 das hohe Niveau nur knapp behaupten (+0,6%). Die bestehenden Risikofaktoren, wie die insgesamt zurückgehende Konjunktur sowie Störungen aus dem politischen Umfeld, z.B. Brexit und internationale Handelskonflikte, zeigen erste Auswirkungen.

Mess- und Prüftechnik - Ausblick
Der Auftakt ins das Jahr 2019 verlief für die Mess- und Prüftechnik in Deutschland nicht reibungslos. Während der Umsatz im direkten Vergleich des ersten Quartals 2018 zu 2017, aufgrund der guten Auftragslage im Vorjahr, nochmals um mehr als 9% zulegen konnte, musste bei den Neuaufträgen ein Rückgang um 2,6% hingenommen werden.

Die Branche blickt dennoch zuversichtlich in das Gesamtjahr 2019 und geht davon aus, in Summe das hohe Niveau des Vorjahres mindestens halten oder eventuell sogar geringfügig ausbauen zu können.

Downloads